☰ Menu

Verse der Trauer

In der Trauerliteratur finden wir viele Zitate, die uns Menschen aus dem Herzen sprechen. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Verse von berühmten Persönlichkeiten zu den Themen Tod, Trauer, Abschied und Sterben.

Bei der Gestaltung von Trauerdrucksachen ist es oft üblich, ein passendes Zitat auszuwählen. Auch bei Beileidsbekundungen kann die eigene Aussage durch einen bewusst ausgesuchten Vers verstärkt werden. Dieser sollte zu dem Leben und der Persönlichkeit des verstorbenen Menschen passen. Gerne helfen wir Ihnen, den passenden Spruch zu finden.

Wir haben hier eine kleine Auswahl von verschiedenen Zitaten aus unterschiedlichen Epochen für Sie zusammengestellt.

Der Tod ist gewissermaßen eine Unmöglichkeit,
die plötzlich zur Wirklichkeit wird.
Johann Wolfgang von Goethe

Die Liebe hört niemals auf.
1. Korinther 13,8

Das Leben gleicht einem Buche
Toren durchblättern es flüchtig;
der Weise liest es mit Bedacht,
weil er weiß, dass er nur einmal lesen kann.
Jean Paul

Trost gibt der Himmel, von den Menschen erwartet man Beistand.
Carl Ludwig Börne

Jeder Mensch ist ein besonderer Gedanke Gottes.
Paul Anton de Lagarde

Der Tod ist kein Untergang, sondern ein Übergang:
vom Erdenwanderweg hinein in die Ewigkeit.
Cyprian von Karthago

Er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen.
Psalm 91, 11

Unser Leben geht hin in Verwandlung.
Rainer Maria Rilke

In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem anderen ist.
Martin Buber

Groß ist die Mühe, den Himmel zu ersteigen, doch für die Seele ist es eine Heimkehr.
Seneca

Der Tod ist die letzte Begrenzung des Lebens.
Horaz

… und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände
und er winkt und lächelt leise - und die Reise ist zu Ende.
Matthias Claudius

Im Reich der Hoffnung wird es nie Winter.
Russisches Sprichwort

Man lebt zwei Mal:
Das erste Mal in der Wirklichkeit. Das zweite Mal in der Erinnerung.
Honoré de Balzac

Die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten.
Wilhelm Busch

Die Hoffnung ist wie ein Sonnenstrahl, der in ein trauriges Herz dringt.
Öffne es weit und lass sie hinein.
Friedrich Hebbel

Der Tod ist ein Schlaf, in welchem die Individualität vergessen wird: Alles andere erwacht wieder oder vielmehr ist wach geblieben.
Arthur Schopenhauer

Nur auf dem Pfad der Nacht erreicht man die Morgenröte.
Khalil Gibran

Denn Erde bist du, und zu Erde kehrst du zurück.
Genesis 3, 19

Trost gibt der Himmel, von den Menschen erwartet man Beistand.
Carl Ludwig Börne

Unser Erdenleben ist der Same der Ewigkeit, unser Körper vergeht, aber die Seele stirbt nicht
Hans Christian Andersen

Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.
Unbekannter Verfasser

Ich liege und schlafe ganz im Frieden, denn allein du, Herr hilfst mir, dass ich sicher wohne.
Psalm 4,8

Alle, die in Schönheit gehn, werden in Schönheit auferstehn.
Rainer Maria Rilke

So, wie ein Volk seine Toten verehrt, so offenbart sich seine Seele vor dir.
Konfuzius

…und am Ende meiner Reise hält der Ewige die Hände und er winkt und lächelt leise - und die Reise ist zu Ende.
Matthias Claudius

Die Erde ist ein Himmel, wenn man Frieden sucht, recht tut und wenig wünscht.
Johann Heinrich Pestalozzi

Ihr habt jetzt Trauer, aber ich werde Euch wiedersehen und Euer Herz wird sich freuen.
Joh. 16,22

Liebe wechselt nicht mit Stunde oder Woche, weit reicht ihre Kraft bis zum letzten Tag.
Shakespeare

Mit den Flügeln der Zeit fliegt die Traurigkeit davon.
Jean de La Fontaine